Rennberichte der Saison 2016

Links können Sie auch auf ältere Rennberichte der vergangenen Rennzeiten zurückgreifen.

Das letzte Rennen der Saison 2016 fand wieder in Ostheim v.d. Rhön statt. Ausrichter war der Bobby-Car-Club Ostheim, der für seine perfekte Organisation bekannt ist. Auch in diesem Jahr konnten wir wieder feststellen, wie eine perfekt organisiertes Rennen abläuft, zumal das Wetter an diesem Wochenende mit ca. 28 - 30°C in jeder Hinsicht unterstützt hat.

 

Die Rennstrecke war bekannt, 1100 m, 5 Kurven mit einer Schickane in der die Straße leicht abfällt, Topspeed ca. 90 km/h.

Am Samstag ging es nach dem Rennen in der Jugendklasse für die Amateure an den Start. 20 Fahrer wagten sich auf die Strecke, dabei waren auch einige neue Gesichter sowie auch alte Gesichter - z.B. unser Opa Rennert, der mit seinem 60 Jahren den BCC Ostwestfalen wieder unterstützte. Vom Team OWL waren leider nur 3 Fahrer am start, dass tat der Guten Laune und der Spannung vor dem Rennen aber keinen Abbruch. Im Gegenteil die Bayerische Meisterschaft war für unseren Max Scholer ein wichtiger Schritt für einen Podestplatz in der Weltrangliste - zu Redaktionsschluss waren leider noch keinen Tabellen online und bevor wir uns verrechnen, warten wir die offiziellen Tabellen ab.

Gefahren wurde, wie immer, im Doppenlten-KO-System, d.h. einmal verloren und man darf sich durch die Trostrunde kämpfen, vielleicht sogar bis ins Finale. Zweimal verloren und man ist raus. Mit ca. 20 Fahrern wurde im 36 System gefahren und das Fahrerfeld musste damit mit einigen Freilosen aufgefüllt werden. Hier hatte 4-Läufe-Bruns das Glück (oder Pech) mit seinen ersten Freilosen seit 2 Jahren zwei Runden zu überstehen. Pech - der ihm damit die Fahrpraxis auf der Strecke fehlte und er im Lederkombi bei gefühlten 1000°C warten musst. Opa Rennert und Max Scholer kämpften sich tapfer durch das Feld. Der Rennspaß wurde dabei immer wieder durch ein paar Einschläge unterbrochen, dabei konnten man bei bestimmten Paarungen im Vorfeld sagen, dass es einen Einschlag gibt - stimmts liebe Kempenicher. Wie dem auch sein, für Opa Rennert hatte der Kampf nach 3 Fahrten ein Ende. Er erreichte die Plätze 13.-16.. Scholer - Bruns standen sich im Rennen um Platz 5 und 6 gegenüber. Das Rennen wurde im Sitzen gestartet und nach den ersten 3 Kurven wurde erst die Liegeposition eingenommen und Max Scholer erzielte den 5. Rang - Bruns Rang 6. Mit einem Ostheimer Doppelsieg endete das Rennen der Amateure, daraufhin freute sich der Bierstand über viele neue Besucher. Der Rennsamstag endete kurze Zeit später nach dem Teamrennen und der gemütliche Teil begann. Bei ordentlicher Musik vom Sprecherturm gab es geschmackvolles Bier und gute Gespräche bis lang in die Nacht.

Wir vom Team OWL sind am Sonntagmittag abgereist und möchten uns ganz herzliche beim Club Ostheim für das tolle Rennwochenende bedanken.

NRW Meisterschaft 2016 - Review

Siegerehrung der Teams nach dem Mannschaftsrennen

Mit der NRW Meisterschaft 2016 am 30.04./ 01.05.2016 in Horstmar-Leer (Kreis Steinfurt) fing die Rennsaison 2016 an. Die ersten Fahrer trudelten am Donnerstagabend ein und erzählten begeistert von der Logistik und den vielen schnellen Händen beim Aufbau: "...da kam ein Bagger, zog kurz eine Fläche glatt, kurz danach waren 30 bis 50 Leute da und schon stand die Tribüne!" Wir waren begeistert von der Organisation, die Jungs und Mädels haben das nicht zum ersten Mal gemacht.

Der ersten Renntag war noch vom Regen gekennzeichnet. Die Strecke und das Drumherum waren naß und matisch. Auch die Strecke war an der ein oder anderen Stelle glitschig. Aber um die Strecke kennen zu lernen sind Trainingsfahrten da.

Nach den Kinder- und Jugendrennen starteten die Amateure. Zuerst etwas verhalten, dann mit deutlich mehr Motivation und Einsatz. Schnell kam die Information von Geschwindigkeiten von ca. 75 km/h auf nasser Strecke!  Wir OWLer waren ganz gut dabei, zwar fuhren schon drei Jungs in der Trostrunde mit, aber unter bei den letzten ca. 10 Leuten waren 5 OWLer dabei. Dann kam leider der Auftritt der Heißsporne. M. Graumann und M. Grones jagten die Bahn runter und es kam in der letzten Kurve zum Unfall. M. Grones blieb unverletzt, M. Graumann wurde per Hubschrauber in die Uniklinik Münster geflogen. An dieser Stelle wünschen wir gute Besserung. Interessanterweise wurde M. Grones weiter in der Liste geführt. (Anm. d. Verfassers: Reglement vom BCSV "Reglement der Klassen §6 ...im Zieleinlauf entscheidet die Vorderkante des Fahrzeugs.") Nur was passiert, wenn das Fahrzeug die Ziellinie nicht sieht? Merkwürdig.

Danach gabe es zwei weitere Abfahrten und beim dritten Rennen landete wieder ein Rennfahrer in der Bande. Der Rettungswagen kam und das Rennen wurde abgebrochen. Aus der Sicht unseres Clubs wird die Punktevergabe absolut zu unserem Nachteil sein, denn wir hatten noch 5 Fahrer unter den letzten ca. 10 Verbliebenen.

 

Nach dem Rennen gab es wieder einen organisatorischen Leckerbissen. Ein Trupp Feuerwehrleute kam und reinigte die Strecke, parallel wurde kurz die letzte Kurve umgebaut, so dass am Sonntagmorgen eine blitzblanke Strecke vorzufinden war. Zudem kam am Sonntagmorgen, neben vielen Besuchern, auch die Sonne, dadurch trocknete die Strecke schnell ab.

 

Zu 10.00 Uhr versammelten sich die Teilnehmer für das Mannschaftsrennen. Die Einteilung lief, die ersten Fahrer wurden zum Start gefahren und dann viel einem Menschen vom Verband auf, dass er die geänderte Kurve noch einmal anders abgesichert haben möchte. (Anm. d. Verfassers: Hallo? Die Fahrer warten am Start, die Kurve ist seit Stunden fertig und nun soll die noch einmal geändert werden? Stundenlang laufen Rennkommissare an der Kurve vorbei und keinen interessiert das.) Auch hier war der Veranstalter wieder sehr schnell und organisierte viele weitere Reifen, so dass das Rennen mit ca. 45 Minuten Verspätung anfangen konnte. Auf Grund der fehlenden Zeit hatten die Fahrer zwei Trainingsläufe und danach noch einen echten Lauf. Hierbei war es der Fahrer gegen die Zeiten, ein Einzelzeitfahren. Die zwei schnellsten Zeiten fuhren Jungs vom Club aus dem Eifeldorf und danach kamen die Jungs vom BCC-OWL. Holger "The green Mamaba" fuhr eine 51,xx sec, Carlo eine 52,xx sec und 4-Läufe-Bruns eine 54,xx sec. Damit sicherten die 3 den 2. Platz vor dem 2. Eifelteam. Gut gemacht Jungs.

 

Im Anschluss daran ging es fließend über ins Profirennen. Dabei kamen kontinuierlich immer mehr Zuschauer und feierten bei Kuchen, Pommes und Bier. In der Profiklasse hielt nur "The green Mamaba" die OWL Fahne hoch. Durch einen technischen Defekt war sein Renntag aber auf Platz 9 - 12 beendet.

 

Zusammenfassend stellen wir fest, dass die Damen und Herren rund um Dominik Meis eine super tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt haben. Danke schön. 

Aus unserer Sicht sind ein paar Reglementsthemen fragwürdig. Da dies am Sonntag nicht in einem persönlichen Gespräch zu klären war, haben wir im Gästebuch vom Verband die entsprechenden Themen hinterlassen. In wie weit diese Fragen im Gästebuch auftauchen, werden wir sehen. Nach unserer Meinung muss man sich an ein Reglement halten, wenn eins vorhanden ist und nicht nach Neigung oder Situation eine Entscheidung treffen. Wir warten ab.