Rennberichte 2012

Bayrischer VIZE-Meister im Mannschaftsrennen

Siegerehrung der Mannschaft

Am 15. und 16.09.2012 fand in Ostheim v.d. Rhön der vorletzte Saisonlauf der diesjährigen Bobby-Car-Weltmeisterschaft statt. Gut 2000 Besucher schauten nach Angaben einer Sprecherin bei dem Spektakel zu.

Mit dabei war auch das Team aus Ostwestfalen-Lippe. Strukturell etwas geschwächt, verletzungsbedingt von den vorherigen Läufen der DM und EM, gingen die Männer an den Start zur 1100m Abfahrt.

Die Strecke hatte es in sich, so erreichten die Fahrer problemlos Geschwindigkeiten jenseits der 80km/h Grenze mit Ihren getunten Bobby-Cars.

Nicht ganz so schnell und spektakulär läuft das Rennen auf den unveränderten originalen Bobby-Cars ab. Hier trat das OWL Team wieder im Mannschaftsrennen an und wollte als amtierender Deutscher Meister auch den Bayerischen Titel nach Hause holen.

Die aus drei Fahrern bestehenden Teams fuhren am Samstagabend unter Flutlicht den Berg, auf der deutlich verkürzten Strecke, hinunter. Das OWL Team, bestehend aus dem Herforder Marc Kohrs, dem Lagenser Thomas Meier und dem gebürtigen Bielefelder Gerrit Bruns mussten sich, nach diversen gewonnenen Vorläufen, im Finallauf jedoch dem Team vom BSE Meinsheim geschlagen geben.

Die OWL`er sind stolz auf diesen Erfolg, auch mit dem Hinweis „heute war nicht mehr drin“.

In den Einzelläufen bei den Amateuren landete ein Teammitglied auch unter den ersten Zehn: Peter Rennert belegte Platz 8, Thomas Meier Platz 9. – 12., Marc Kohrs Platz 13. – 16. und Gerrit Bruns Platz 17. – 24.



Die Europameisterschaft - Ein durchwachsenes Rennwochenende

Am Wochenende des 1. u. 2.09.12 fand die Europameisterschaft des Bobby-Car-Rennsports in Luxemburg statt.

Es hätte nicht schlechter starten können, nicht nur dass unser bis dahin in der Weltrangliste auf Platz 1 liegende Gerrit Bruns, verletzungsbedingt ausfiel, Nein auch die übrigen Rennfahrer vom BCC-OWL hatten nicht den besten Start am Samstagmorgen.

Mit zwei klaren Niederlagen startete Gunnar Hilgenstöhler, so dass die Meisterschaft in der Amateurklasse für Ihn sofort beendet war. Seine Stimmung war nun auf dem Tiefststand. Die anderen 3 Starter in der Amateurklasse konnten sich noch etwas weiter durch das Feld der 32 Starter kämpfen. Am Schluss erzielten unsere Rennfahrer folgende Platzierungen bei den Amateuren: Peter Rennert Platz 8, Marc Kohrs und Thomas Meier Platz 9 bis 12 und Gunnar Hilgenstöhler Platz 28-32.

Gunnar Hilgenstöhler vom BCC-OWL ließ sich aber nicht lange hängen und zeigte dann im Originalrennen eine wahre Glanzleistung. Mit Drift auf dem Originalbobby, wodurch er auch einen neuen Spitznamen „The flying Gunnar Hilgenstöhler“ bei den luxemburgerischen Fans bekam, fuhr er sich Runde um Runde nach vorn.

Dieser Höhenflug hielt dann leider nur bis zu einem spektakulärem Einschlag in den Strohballen an, wo er sich dann leider leicht verletzte. Somit war für ihn nicht mehr als der dritte Platz drin, womit „The flying Gunnar“ aber mehr als zufrieden war. Weitere Platzierungen in der Originalklasse sind: Marc Kohrs Platz 5 und Thomas Meier Platz 8.

 



Deutscher Meister 2012 - Deutscher Meister 2012 - Deutscher Meister 2012

Deutscher Meister TEAM BCC-OWL

Titel „Deutscher Meister“ geht nach OWL

Am 25. und 26. August fand in Limbach (Saarland) die Deutsche Meisterschaft im Bobby-Car-Rennen statt. Gefahren wurde auf einer fast 600m lange Strecke, mit einer Spitzengeschwindigkeit von ca. 80km/h.

Für die Fahrer war dies eine schnelle und auch anspruchsvolle Strecke, denn nach dem Start gingen die Fahrer in eine langgezogene Linkskurve, gefolgt von einer 300 m langen Geraden. Im Anschluss an die Gerade konnten die Fahrer mit vollem Tempo durch eine 90° Rechtskurve fahren. An diese Rechtskurve schloss ein letzter, ca. 100m langer, steiler Abhang an, wobei hier vor der abschließenden Linkskurve die Höchstgeschwindigkeit erreicht wurde. 50 m nach dieser Linkskurve lag das Ziel, welches an diesem Wochenende nicht alle Fahrer erreicht haben, da in der Linkskurve häufig Bekanntschaft mit den Strohballen gemacht wurde.

Neben den normalen Läufen in den Kinderklassen, bei den Amateuren und Profis gab es auch die Deutsche Meisterschaft im Original Bobby Car Mannschaftsrennen. Das Team vom Bobby Car Club Ostwestfalen ging mit den Fahrern Holger Steinkuhl, Thomas Meier und Marc Kohrs an den Start. Gefahren wurde auf einer verkürzten Rennstrecke, bei der aber auch auf den Originalen Bobby Cars Geschwindigkeiten von fast 50 km/h erreicht wurden.

Das Team der OWLer musste sich u.a. mit den zwei Starterteams vom der Saar-Bobbys messen. Das Team der Saar-Bobbys führt aktuell auch die Weltranglisten Teamwertung an. An diesem Samstag waren die OWLér aber nicht zu schlagen, so dass das Mannschaftsrennen in der Originalklasse vom Bobby-Car-Club Ostwestfalen gewonnen wurde. Entsprechend stolz sind die Mitglieder vom Bobby-Car-Club Ostwestfalen über Ihren 1. Titelgewinn.

Zudem konnten die Ostwestfalen mit dem gebürtigen Bielefelder Gerrit Bruns noch einen Podiumsplatz verzeichnen. Bruns gewann, trotz zwei Stürze, Platz 3 bei den Amateuren. Weitere Platzierungen erzielte der Club mit Peter Rennert auf Platz 7, Marc Kohrs auf Platz 9- 12, Gunnar Hilgenstöhler auf Platz 9- 12 und Thomas Meier auf Rang 9- 12.

In der Weltranglisten-TEAM-Wertung hat der BCC- OWL einen großen Sprung auf Rang 6 gemacht, bei noch 3 ausstehenden Rennen in der Saison 2012.

Weitere Informationen über den Bobby-Car-Club Ostwestfalen und dem Bobby-Car-Sport erhalten Sie unter www.bcc-owl.de



Team OWL stellt Vize RLP Meister - Rheinland-Pfalz Meisterschaft in Eisenschmitt 21./22.07.12

Sven Klee - Max Scholer - Gerrit Bruns

Am Wochenende vom 21./22.07.2012 fanden in Eisenschmitt, Kreis Bernkastel – Wittlich, die diesjährigen RLP Meisterschaften im Bobby-Car-Rennen statt. Organisiert wurde die Meisterschaft vom Bobby-Car-Club Eisenschmitt mit Unterstützung des Bobby-Car-Sport-Verband Deutschland. Bei bestem Rennwetter traten am Samstag nach dem Jugendrennen die Amateure an, um die anspruchsvolle ca. 500 m lange Strecke zu bewältigen. Mit dabei waren auch vier Fahrer des Bobby-Car-Clubs Ostwestfalen.

Bei dieser kurvenreichen Strecke viel die Wahl der Reifen relativ einfach, nahezu alle 31 Starter bei den Amateuren fuhren auf Luftbereifung. Gestartet wurde, wie üblich, im Doppelten – KO – System. Somit ist es den Fahrern möglich, trotz eines verlorenen Rennens doch noch in den Endlauf zu kommen, in dem der Teilnehmer die Läufe in der Trostrunde alle gewinnt. Verliert er ein zweites Mal, so ist er ausgeschieden.

Gleich zu Beginn gab es leider, aus Sicht der Ostwestfalen, eine unglückliche Paarung. Gunnar Hilgenstöhler aus Lage musste gegen den gebürtigen Bielefelder Gerrit Bruns antreten. Für die Teamgefährten war es nicht das erste Duell dieser Art, neben einem Rennen in einem vorangegangenen Meisterschaftslauf, sind die Herren auch den ersten Trainingslauf an diesem Rennwochenende gegeneinander gefahren. Diesen Trainingslauf konnte Hilgenstöhler für sich entscheiden, da Bruns in der Haarnadelkurve durch massives untersteuern fast Bekanntschaft mit den Strohballen gemacht hatte. Im Rennen war es jedoch genau anders herum, Bruns konnte sich in der Haarnadelkurve vor Hilgenstöhler setzen und rettete den Vorsprung bis ins Ziel.

Für die anderen Fahrer des Teams OWL sahen die Auslosungen etwas besser aus. Thomas Meier und Marc Kohrs gewannen beide Ihr Auftaktrennen und zogen in die nächste Runde ein. Für den Elverdisser Marc Kohrs gestaltete sich der weitere Verlauf des Rennens nicht so glücklich, er verlor die nächsten zwei Rennen und schied damit aus. Kohrs landete somit auf den Rängen 17. bis 24. Auch für den Lagenser Hilgenstöhler war das Rennwochenende nicht eines der erfolgreichsten. In der Verliererrunde kämpfend verlor er einen weiteren Lauf, so dass er letztendlich Rang 13 bis 16 belegte.

Meier und Bruns pflügten durch das Feld bis Sie in Runde 3 aufeinander trafen. Der 38jährige Bruns konnte sich dabei in der Haarnadelkurve vor Meier setzen und ließ sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen. Aber einen Lauf später landete Bruns, so wie Meier vorher durch ihn, in der Verliererrunde. Meier fuhr sich im weiteren Verlauf des Rennens auf Platz 7. Der gebürtige Bielefelder Bruns schaffte es noch in den Finallauf und musste hier erneut auf den Saarländer Max Scholer treffen. Dieser hatte ihn schon vorher in die Verliererrunde gebracht. Auch im Finallauf hatte Bruns keine Möglichkeit an Scholer vorbei zu kommen und damit belegte Bruns Rang 2 der Rheinland-Pfälzer Meisterschaft 2012. Für den Bobby-Car-Club Ostwestfalen bedeutete diese Platzierung, dass sich das Team auf Rang 14 in der Bobby-Car-Weltrangliste vorarbeiten konnten. Bruns schob sich durch diesen zweiten Platz auf Rang 1 der Amateur Weltrangliste, bei noch 4 verbleibenden Meisterschaftsläufen. Gunnar Hilgenstöhler belegt aktuell den 16. Platz, Marc Kohrs Platz 10 und Thomas Meier Platz 6.



14.07.2012 Eifel Meisterschaft in Kempenich - 3. Meisterschaftslauf

Team OWL klettert die Weltrangliste hoch

Neben dem Truck-Grand-Prix und dem Rennen der ADAC GT Masters fand am Wochenende auch die 2. Eifelmeisterschaft im Bobby-Car-Rennen statt, ein Wertungslauf zur Bobby-Car-Weltmeisterschaft 2012.

Auch der Bobby-Car-Club Ostwestfalen war am Start, diesmal mit vier Fahrern vertreten. Mental hatten sich die Rennfahrer schon auf ein Regenrennen eingestellt, doch die Tücken der Eifel ließen die Strecke eine Stunde vor Start trocknen und bis zum letzten Lauf der Amateure am Samstag auch nicht mehr nass werden lassen. So konnten die Rennfahrer die ca. 700 m lange Strecke in vollem Tempo befahren, dabei kamen die Athleten auf Spitzengeschwindigkeiten von ca. 80 km/h. Die erste Auslosung für die ostwestfälischen Fahrer ergab leider nur z.T. lösbare Aufgaben. So musste Marc Kohrs gleich zu Beginn gegen den Jugendweltmeister 2011 antreten. Leider verlor er dieses Duell, so dass Marc in der Trostrunde weiterkämpfen musste. Auch die Duelle innerhalb des Clubs ließen nicht lange auf sich warten, so dass Tommy gegen Bruns fahren durfte. Das Duell entschied Bruns für sich. Bruns schied aber zwei Rennen später gegen den späteren zweitplatzierten Sebastian Heuring aus. In Summe war das Rennwochenende für die Ostwestfalen relativ erfolgreich, wobei sich die Fahrer im Vorfeld noch weiter vorn gesehen hatten. Kohrs, Meier und Hilgenstöhler teilten sich die Plätze 9 bis 11, Bruns landete auf Rang 5.

Die Ergebnisse der Teamwertung lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor, aber hier dürft sich das Team OWL auch innerhalb der Weltrangliste hochgearbeitet haben.



23.06.2012 Schäbische Meisterschaft in Schefflenz - 2. Meisterschaftslauf

OWL‘ er behaupten Ihre Weltranglistenränge

 

Am 23. und 24. Juni 2012 starteten sie wieder: Die knallroten BIG-BOBBY-CAR´s, die wagemutig gelenkt die 600 Meter lange Rennstrecke in Unterschefflenz mit bis zu ca. 70km/h herunterrasen. Das 4. Schefflenzer BIG-BOBBY-CAR Rennen, lizenziert durch den deutschen Bobby-Car-Verband, ist das 2. Saisonrennen zur Bobby-Car-Weltmeisterschaft. Die schwierige, unübersichtliche Strecke zeichnet sich durch eine langgezogene Linkskurve aus, bis es mit Höchstgeschwindigkeit, ca. 70 km/h bei den Profis und Amateuren, in eine 120° Haarnadelrechtskurve geht. An dieser Kurve entscheidet sich meistens der Sieg oder die Niederlage.

Auch der Bobby-Car-Club-Ostwestfalen war an diesem Rennwochenende mit 4 Fahrern vertreten. Die vier Sportler wollten an die Erfolge des 1. Saisonlaufs (2. und 3. Platz bei den Schwäbischen Meisterschaften) anknüpfen. Dem gegenüber stand aber ein Teilnehmerfeld mit 33 Starten. Gefahren wurde im Doppelten – KO – System, d.h. 1x verloren = Trostrunde, 2x verloren – ausgeschieden. Bei 28°C trafen sich nun die Rennfahrer in Schefflenz, 50 km nördlich von Heilbronn. Durch die Haarnadelkurve war die Reifenwahl bei den meisten Fahrern schnell entschieden, es wurde mit Luftreifen gefahren.

Auch die Ostwestfalen schlossen sich dieser technischen Auswahl an. In den ersten Läufen behaupteten sich die Männer gegen die Konkurrenz, obwohl Thomas Meier schon seinen ersten Lauf gegen den WM Dritten 2011 antreten musste, dieses Duell aber gewann. In den folgenden Läufen war das Los leider dreimal gegen die Ostwestfalen, denn hier kam es zu clubinternen Duellen, so dass sich die Sportsfreunde gegenseitig in die Trostrunde schickten. Trotz dieser Duelle und einiger Fahrfehler schlossen die Ostwestfalen mit ordentlichen Ergebnissen ab. Marc Kohrs belegte Rang 5, Gerrit Bruns Rang 7, Thomas Meier Rang 8, Gunnar Hilgenstöhler Rang 17. In der aktuellen Weltrangliste konnten die OWL’er Ihre Positionen sogar verbessern. Bruns ist weiterhin Zweiter der Weltrangliste, Meier belegt Platz vier, Kohrs Platz 7 und Hilgenstöhler Platz 19.



Weitere Filme: Malischke vs. Bruns, eine schnelle Fahrt, Schenk vs. Bruns, Rennen um Platz 7,

26.05.2012 in Gschwend - 1. Saisonlauf zur Bobby-Car-Weltmeisterschaft

Saisoneröffnung – 1. Lauf zu BobbyCar Weltmeisterschaft 2012 im schwäbischen Gschwend – Ostwestfalen war erfolgreich

Am 26./27.05.12 fand in Gschwend (50 km östlich von Stuttgart) der 1. von 9 Läufen zur BobbyCar Weltmeisterschaft 2012 statt. Organisiert wurde die schwäbische Meisterschaft vom Geschwender Alternativ Sportverein e.V und mit Unterstützung vom BobbyCar Club Deutschland e.V.

Bei bestem Sonnenschein trafen sich ca. 80 Fahrer aller Altersklassen um die knapp 630 m lange Strecke zu befahren. Bei den Amateuren, sowie bei den Profis wurden Geschwindigkeiten bis ca. 80km/h erreicht. Die technisch aufgerüsteten BobbyCars dürfen dabei maximal 40 kg wiegen. Auch die maximale Länge, Breite, Höhe sowie die Reifengröße der Fahrzeuge ist durch das Reglement festgeschrieben.

Am Start in der Amateurklasse waren auch die vier Aktiven des ostwestfälischen Bobbycar Teams „OWL Racer“. Das Team um die vier Aktiven Gunnar Hilgenstöhler (Herford), Thomas Meier (Herford), Marc Kohrs (Herford) und Gerrit Bruns (Steinefrenz) hat sich schon 2011 formiert. Für 2012 möchten die Sportler auch in der Weltranglisten Teamwertung eine Rolle spielen. Dafür haben wurde bei den schwäbischen Meisterschaften am 26./27.05.12 der Grundstein gelegt.

Die vier Aktiven starteten in der Amateurklasse mit 25 anderen Fahrern mit einem internationalen Fahrerfeld. Gefahren wurde nach dem Doppelten KO System des Bobby Car Sport Verbands Deutschland wonach jeder Teilnehmer mindestens zwei Läufe hat. Verliert ein Teilnehmer, so ist er automatisch in der Trostrunde. Verliert er einen zweiten Lauf, so ist er ausgeschieden.

Für die Ostwestfalen hieß dies schon in der 1. Runde, dass Thomas Meier gegen den 2011er Vizeweltmeister der Jugend antreten musste und Gerrit Bruns gegen den 2011er Vizeweltmeister der Amateure. Beide gewannen aber Ihre Auftaktläufe, so dass eine erste Hürde genommen wurde. Thomas Meier und Gerrit Bruns gewannen so weitere Runden, bis sie beim Lauf um den Einzug ins Finale gegeneinander antreten mussten. Hier entschied Gerrit Bruns den Lauf für sich, so dass Thomas Meier in die Trostrunde geworfen wurde. In seinem Trostrundenlauf musste Meier erneut gegen den Gegner aus Runde 1 antreten, aber diesmal verlor er das Duell, so dass Meier automatisch den 3. Platz belegte. Bruns musste nun gegen den Vorjahresvizeweltmeister der Jugend antreten. In einem packenden Duell fehlten Bruns aber am Ende der 630 m langen Strecke 30 cm zum Sieg. In Summe können die Ostwestfalen aber zufrieden sein: Platz 18 Gunnar Hilgenstöhler, Platz 14 Marc Kohrs, Platz 3 Thomas Meier und Platz 2 Gerrit Bruns.